Erstens kommt es anders…

„Es kommt sehr überraschend. Ich bin glücklich und traurig zugleich. Ich habe mich in der Mannschaft und im Verein sehr wohl gefühlt, habe aber in Hoffenheim vielleicht mehr Chancen zu spielen“. So hat sich Boubacar Sanogo – eben noch Werder Bremen, jetzt auf der Hoffenheimer Showtreppe – am heutigen Dienstagnachmittag laut Kicker geäußert. Überraschend ist wohl das richtige Wort. Nicht, daß Sonogo nach schlappen 196 Minuten in sieben Spielen in dieser Saison Sehnsucht danach hat, wieder zu spielen, auch nicht, daß Hoffenheim nach der Verletzung Ibisevics den Spieler mit Kaufoption ausleiht. Aber: Nach Hoffenheimer Konzept inklusive intensiver Beschäftigung vor seiner Verpflichtung mit dem Spieler – zu der dann auch über den Charakter Aufschluß gebende Gespräche gehören – selbst klingt das fürwahr nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.