37 argentinische Zweitligavereine! Zu gefährlich für Twitter! Skandal! Klickt hier! Vielleicht auch Spam!

Was zuvor geschah:
Johannes Skiba berichtete auf Twitter davon, dass die zweite argentinische Liga in der kommenden Saison 37 Vereine umfassen würde. Ich leitete das weiter, und wurde vom Enterich dazu aufgefordert, dazu einen Thread zu machen. Mit Erklärung der Namen der Vereine. Ich war so bekloppt das zu tun.
Twitter war noch bekloppter und sperrte fast alle Tweets, vermutlich, weil sie dachten, dass das nur Spam sein kann. Ich probierte es nochmal, Twitter stellte sich noch mal dumm an und sperrte noch mal. Dumm, wie Twitter.com halt so ist.
Auf Kontaktversuche meinerseits wurde natürlich nicht reagiert.
I am not amused. Deswegen jetzt hier der ganze Kladderadatsch.

Club Agropecuario Argentio
Der Verein stammt aus Carlos Casares, einer Kleinstadt in der Provinz BsAs (Agropecuario heißt landwirtschaftlich) und ist der mit Abstand jüngste Verein in der Liga, erst 2011 gegründet. Das Stadion heißt Ofelia Rosenzuaig.

C.A. All Boys
Die schwarz-weiß gekleideten All Boys sind in BsAs zu Hause und spielen im Stadion Islas Malvinas. Gegründet 1913, haben 19 Saisons in der ersten Liga gespielt und sind der Jugendverein von Carlos Tevez.

Club Almagro
Der Club Almagro heißt so, weil er aus dem Bezirk Almagro (ein Anwalt, dem einst das Land gehörte) in BsAs stammt. Spitzname ist Tricolor (Blau-Schwarz-Weiß) und der Erzfeind ist Estudiantes de Buenos Aires.

Club Almirante Brown
Ein weiterer Verein aus BsAs. Benannt nach Admiral Brown, einem ehemals irischen Seefahrer, der in Unabhängigkeits- und Nachbarschaftskriegen die argentinische Flotte kommandierte. Waren noch nie in der 1. Liga.

C.A. Alvarado
Der Verein stammt aus Mar del Plata, _dem_argentinischen Sommer- und Strandurlaubsort. Seinen Namen hat er vom Gründungsort einer Bar namens Puente Alvarado. 1978 mal eine Saison lang in der 1. Liga.

C.A. Atlanta
Der 1904 gegründete Verein ist angeblich nach der amerikanischen Stadt benannt und gewann 1954 den Copa Suecia, eine Art Ersatzmeisterschaft, da die eigentliche von der WM in Schweden unterbrochen wurde. Seit 1985 chronisch erfolglos.

Atlético de Rafaela
Der Verein stammt aus Rafaela, einer Stadt aus der Provinz Santa Fe im Norden Argentiniens. Er hört auf den wunderschönen Spitznamen La Crema und hat 7 seiner 8 Erstligasaison in der vergangenen Dekade erlebt.

C.A. Belgrano
Der Verein aus der deutschen Fußballfans gut bekannten Stadt Córdoba (siehe “Schmach von”) wurde 1905 nach dem Politiker und General Belgrano benannt, der u.a. die Landesfahne entwarf, weshalb der Verein in Himmelblau-Weiß spielt.

C.A. Brown
Dieser Verein stammt aus dem ebenfalls nach Admiral Brown benannten Amtsbezirk Partido Almirante Brown, wird aber oft Brown de Adrogué (Hauptstadt innerhalb des Amtsbezirks) genannt. Sehr stylisches Wappen. Erzfeind von Tristán Suárez.

C.A. Chacarita Juniors
Die Chacarita Juniors stammen aus dem gleichnamigen („Chácara“ („Kleine Farm“)) Stadtteil in BsAs. 1969 argentinischer Meister, bis Ende der 70er Dauer-Erstligist. Seitdem zwischen 1. und 3. Liga pendelnd, mit Hauptwohnsitz in der 2. Liga.

C.A. Chaco For Ever
Aus der Stadt Resistencia in der Provinz Chaco im Nordosten Argentiniens stammend, war die erfolgreichste Saison des 1913 gegründeten Vereins mit dem ungewöhnlichen Namen ein 17. Platz in einer der beiden Erstligasaisons.

C.A. Defensores de Belgrano
Die Verteidiger Belgranos heißen so, weil sie einst im gleichnamigen Stadtteil BsAs gegründet wurden, der wiederum nach dem Politiker und General (s.o.) benannt wurde. Bekanntester Spieler: Weltmeister René Houseman.

CSyD Madryn
Puerto Madryn ist eine kleine Küstenstadt bei der Halbinsel Valdes, südlicher kommen wir hier und heute nicht mehr. Die kommende Saison wird erst die zweite der Vereinsgeschichte in der zweiten Liga.

C.D. Maipú
Maipú ist ein Teil des Großraums Mendoza, im Westen des Landes im Weinbaugebiet des Andenvorlandes gelegen. Dies wird die 8. Zweitligasaison des Vereins, die letzte liegt knapp 30 Jahre zurück.

C.D. Morón
Der Verein aus dem Großraum BsAs ist benannt nach der Stadt, aus der er stammt und von der er auch das Wappentier übernommen hat. Eine Erstligasaison vor 50 Jahren ist der größte Erfolg der Vereinsgeschichte.

C.D. Riestra
1931 fand sich eine Gruppe junger Männer zusammen, die an Nachbarschaftsturnieren im Hauptstadtviertel Nueva Pompeya teilnahmen. Sie stammten aus der Avenida Riestra. 2017 erstmals in die 2. Liga aufgestiegen.

C.A. Estudiantes
1898 von englischen und argentinischen Schülern (Estudiantes) in Caseros in der Provinz BsAs gegründet worden. Von 1903 – 34 Erstligist, danach nur noch für ein Jahr in den 70ern. Die letzten 35 Jahren meistens Drittigist.

A.A. Estudiantes
Dieser Estudiantes-Verein ist auch als Estudiantes de Río Cuarto bekannt, eine Stadt aus der Provinz Córdoba, wo er Zuhause ist. Drei lange zurückliegende Erstligateilnahmen stehen zu Buche.

CSyD Flandria
1928 von einem belgischen Baumwollfabrikant gegründet worden, in dessen Fabrik in der Stadt Luján (Provinz BsAs) hauptsächlich europäische Immigranten arbeiteten. Lange Jahre Viertligist, jetzt in der 3. Zweitligasaison.

Ferro Carril Oeste
1904 von Eisenbahnarbeitern im Herzen von BsAs gegründet, Ferro Cerril Oeste heißt “Westliche Eisenbahnline”. 82 und 84 Meister gewesen, Heimat von Robert Ayala und Héctor Cúper.

C.A. Gimnasia y Esgrima (Jujuy)
“Gymnastik und Fechten” ist ein nicht allzu seltener Sportvereinsname in Argentinien. Dieser aus dem äußersten Nordwesten hat 18 Erstligasaisons auf seinem Briefkopf stehen, aber davon nur 4 in diesem Jahrtausend.

C.A. Gimnasia y Esgrima (Mendoza)
Der Verein aus der Weinstadt Mendoza hat, so fair müssen wir sein, eins der langweiligsten Wappen aller Zeiten. Der Verein wurde 1890 erst als Fechtclub gegründet, dann als Pelota-Verein geführt.

C.A. Güemes
Gegründet wurde der Verein in der Stadt Santiago del Estero im Norden Argentiniens. Und zwar in einer nach dem im Unabhängigkeitskrieg berühmt gewordenen General Martin Güemes benannten Straße. 2020 erstmalig aufgestiegen.

CSyA Guillermo Brown
Der dritte Verein, der nach William / Guillermo Brown benannt wurde und der 2. aus der Stadt Puerto Madryn, erst 1945 gegründet worden. Das ist im Grunde alles, was interessant ist. Erzfeind ist natürlich CSyD Madryn (s.o.)

CS Independiente Rivadavia
Die Stadt Rivadavia in der Provinz Mendoza (nicht zu verwechseln mit Comodoro Rivadavia im Süden Argentiniens) wurde benannt nach dem ersten Präsidenten der Vereinigte Provinzen des Río de la Plata, die zu Argentinien wurden.

Instituto Atlético Central Córdoba
1918 von Eisenbahnern unter dem Namen Central Córdoba gegründet, setzte sich schnell das Wort Instituto (Vereine werden oft als la Institución bezeichnet) durch und blieb hängen. Der Verein mit den meisten Zweitligaspielen in Argentinien.

C.A. Mitre
Mitre aus der Santiago del Estero ist benannt nach Bartolomé Mitre, einem, festhalten jetzt, General und Präsident Argentiniens. Die schwarz-gelben Farben wurde als Hommage an das uruguayische Team Peñarol gewählt.

C.A. Nueva Chicago
Der Verein stammt aus Mataderos in BsAs, welches früher mal Nueva Chicago hieß, weil es aufgrund der Schlachthäuser Ähnlichkeiten mit dem Zentrum der Fleischindustrie Chicago habe. 18 Erstligasaisons.

Quilmes A.C.
Quilmes war ein Ureinwohnervolk, das von den Spaniern an den Rio de la Plata, wo heute die Stadt Quilmes steht, umgesiedelt wurde. 2 Meisterschaften, 62 Erstligasaisons, im letzten Jahr im Elfmeterschießen im Aufstiegsplayoff gescheitert.

CyB Ramón Santamarina
Santamarina kommt aus Tandil, mitten in der Pampa. Ramón Santamarina war ein Geschäftmann mit 17 Kindern und noch mehr Rindern, dessen Name der Verein nach einer großzügigen Spende durch eines der Kinder 1913 übernahm. Oder so.

Sacachispas FC
Ricardo Rodríguez, uruguayischer Autor, schrieb in der Sportzeitung über ein fiktives Team namens Sacachispas, daraus wurde ein Film (Pelota de Trapo), daraus wurde dann ein wirklicher Verein. Alles passiert in BsAs um 1948 herum.

C.A. San Martín (San Juan)
José de San Martín war neben Simón Bólivar wichtigster Befreier Südamerikas von spanischer Herrschaft. Der früher beständig unterklassige Verein aus Westargentinien wechselt seit 2007 immer wieder mal zwischen 1. und 2. Liga.

C.A. San Martín (Tucumán)
Der Verein ist in San Miguel de Tucumán zu Hause, größte Stadt in Nordargentinien. 20 Erstligasaisons stehen zu Buche, derzeit hat stadtweit allerdings der Rivale und derzeitige Erstligist Atlético Tucumán die Nase vorn.

C.A. San Telmo
San Telmo ist ein bisschen der Prenzlauer Berg BsAs’. Schmucke Architektur, viele Restaurants und Kunsthändler, Tango und Touristen. 2021 wurde für den Verein mit dem Aufstieg in die 2. Liga eine fast 45jährige Durststrecke beendet.

C.A. Temperley
Der Verein aus Temperley (benannt nach einem englischen Kaufmann), BsAs, wurde 1910 in Erinnerung an die argentinische Mai-Revolution von 1810 als Centenario “Jahrhundertfeier” FC gegründet. 18 Saisons in der 1. Liga.

CSyD Tristán Suárez
Der Verein heißt wie der Stadtteil im äußeren Teil des Großraums BsAs, aus dem er stammt, der wiederum nach einem Eisenbahnpionier benannt wurde. 2021 gelang der erste Zweitligaufstieg in der Geschichte des Vereins.

Club Villa Dálmine
Dálmine ist ein Ortsteil der Stadt Campana in der Provinz BsAs. “Villa” ist das argentinische Wort für ein Armenviertel, wie anderen Ortes das hierzulande besser bekannte Favela. Auch dieser Verein hat es noch nie über die 2. Liga hinaus geschafft.



2 Antworten auf „37 argentinische Zweitligavereine! Zu gefährlich für Twitter! Skandal! Klickt hier! Vielleicht auch Spam!“

  1. Leider sind die Bilder der Stadien nicht mehr dabei, denn das Stadion von Instituto Atlético Central Córdoba (aka Lok Cordoba) wie eine Eisenbahnschranke anzumalen, fand ich einen feinen Zug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.