[Infografikmassaker] Münchner Fußballvereine

Ach München, Du kleines Dorf an der Isar, Du wolltest es mir wirklich schwer machen, hm? Mir möglichst viele Steine in den Weg legen, Dich von Deiner sperrigsten Seite zeigen. Nun, das ist Dir gelungen.

Fangen wir vorne an: Indem ich anfange. Und zwar ganz oben. Erste Bundesliga. Ich notiere die Vereine, die aus der jeweiligen Stadt kommen, aus München in diesem Fall, und gehe eine Liga tiefer. Dann die nächste, 3. Liga. Darauf in die Regionalliga. Es folgt die Oberliga, die hier Bayernliga heißt. Dann die Landesliga, sechste Liga. Das müsste eigentlich reichen. In Berlin reichten die ersten sechs Ligen für die dann auf der Grafik erscheinenden 34 Vereine, in Hamburg waren es sogar 37. In Köln waren es nur 8, aber das ist ja auch die mit Abstand kleinste Stadt, ne?

München: 1. Bundesliga: Bayern München. 2. Bundesliga: Nichts. 3. Liga: 1860 München und Türkgücü. Regionalliga: Nada. Bayernliga: Nope. Landesliga: Nüschte. 3 Mannschaften in den ersten sechs Ligen. DREI. D. R. E. I. Ich habe gleich beim sehr freundlichen @kaffchris nachgefragt, der Münchner ist und sich ein wenig auskennt und der bestätigte. Sicher, im direkten Umfeld des Millionendorfs gibt es noch zwei, drei Vereine, die aber eben nicht auf Münchner Stadtgebiet liegen. Ansonsten sei der FC Bayern Schuld, der alles wegschlucke. Was sicher ein bisschen stimmt, aber der HSV ist in Hamburg auch recht präsent und trotzdem.. (zur Einordnung hilft zu wissen, dass @kaffchris, nun, meines Wissens nach 1860-Fan ist. Was die These an sich nicht schmälern soll.)

Ich suche mich als Folge dessen die weiteren Ligen hinab, drei Bezirksligen bringen weitere elf Mannschaften, das ist nicht viel, hinunter in die Kreisligen also, dreistaffelig, 23 Mannschaften. Das soll reichen. Nächster Schritt: Stadtstruktur. Ich suche a) eine gute Grafik, die mir die Bezirke zeigt (und von mir bearbeitet übernommen werden kann), b) eine Karte, die mir hilft die ergoogelten Adressen zu verorten (Googlemaps hat in allen bisherigen Fällen leicht andere Stadtteilgrenzen als alle anderen Karten, was noch mal ein merkwürdiges Phänomen für sich ist) und c) eine Karte oder Seite, die mir hilft, die Ortsteile, also nicht die Bezirke, zu benennen, in denen die Vereine zu Hause sind. Also, hm, ähm, sag mal, München. Echt? 25 fucking Bezirke? Hamburg hat 7, Köln 9, Berlin 12 und bei Dir ist jeder Hydrant ein eigener Bezirk? Und hat dann, weil ja so kleinteilig gedacht wird, so eingängige Namen wie „Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln“. WAS IST MIT DIR, MÜNCHEN?

An dieser Stelle ein Dank an die Site Stadtgeschichte München, die mir sehr hilfreich dabei war, herauszufinden, in welchem Ortsteil welche Straße liegt (leider nicht als Suchfunktion in der Richtung, aber immerhin, dafür aber noch mit dem Service, jeden Straßennamen zu erklären). Auch wenn ich nicht ganz sicher bin, ob Deine Angabe, der eine Vereine spiele im Ortsteil „Industriebezirk“ so stimmt, aber nun gut, Wikipedia behauptet auch, es gäbe ihn. Auch die anderen Hilfskarten finde ich und kann die Vereine verorten. Wie überall wird auch in München in der Innenstadt kein Fußball gespielt, hier aber ist auffällig, dass der fußballbefreite Teil deutlich größer ist als anderenorts. Vermutlich ist es unbezahlbar, da einen Fußballplatz zu erhalten. Was ebenfalls für teuren Grund und Boden spricht, ist die Tatsache, dass sich deutlich mehr Vereine als anderswo einen Platz teilen.

Widmen wir uns also der schönsten Sache und suchen die Wappen heraus. Das wäre natürlich einfacher, hätten wir es mit höherklassigen Vereinen zu tun, in den Niederungen, in denen wir uns befinden, fehlt oft das Geld für eine gute eigene Homepage, manchmal wird es offenbar auch nicht als wichtig erachtet (Migrant:innenvereine finden sich oft nur auf Facebook), die Quellenlage ist eher mau. Was auch doof ist, um das Gründungsjahr der Vereine zu recherchieren, in ein, zwei Fällen wäre es ohne diese sehr lobenswerte Seite des Bayrischen Fußballverbands, in der alle bayrischen Vereine inklusive ihres Gründungsjahrs zu suchen und zu finden sind (jedenfalls alle, die für mich hier wichtig waren), nicht gelungen.

Zurück zu den Wappen. Der ästhetische Durchschnitt ist, sagenwirmal, durchschnittlich. Was erst mal gut ist. Totalausfälle sind wenige (DJK, Du bist ja eh mehr so eine Sammelorganisation als ein Fußballverein, aber das ist eine Katastrophe. Ach, was sag ich, das ist nicht mal gut genug für eine Katastrophe), dafür einiges mehr an lieblosem Mittelmaß. Nehmen wir zum Beispiel mal die SpVgg 1906 Heidhausen. Das waren mal zwei Vereine, der SC München 06, Heimatverein des Lichtkasperls. Die hatten dieses sehr hübsche Wappen:

Und dann fusionierten sie mit dem FC Haidhausen, seineszeichens Träger eines eher gesichtslosen Najas als Wappen.

Und dann kommt da diese absolute Grausamkeit raus. Tut das denn niemandem weh? Wer hat das erstellt? Und warum? WARUM?

Schönheiten sind sehr wenige dabei. Ich mag das Wappen des TSV Moosach-Hartmannshofen (Stichwort: Industriebezirk) sehr, der mal als TuS Moosach begann, 1938 mit dem SV Hartmannshofen fusionierte und das TuS einfach im Wappen behielt. Ich mag die eigenen Farben und die alte Schriftanordnung. Das Wappen der FT Gern hat was, das P(?) des SVN (das N steht für Neuperlach, das P also vielleicht für Perlach?) atmet sehr heftig spätsechziger Psychedlic. Der Stern von Wacker könnte ein Knaller sein, ist es aber irgendwie nicht, vermutlich wegen des Briefkopfkreises drumherum. Oder weil ich Blau-Weiß als Fußballfarbe nicht allzu sehr schätze, das mag auch sein. Nord Lerchenau und Phönix sind Schätzchen, Herakles könnte auch eins sein, weiß ich aber nicht, weil sich das Wappen nirgendwo im Netz in einer anständigen Schärfe finden läßt. Leute, Leute, das ist doch Euer Verein, der kann Euch doch nicht völlig egal sein.

Apropos völlig egal: Ich glaube, wenn ich Fan eines Vereins wäre, der sich auf der eigenen Homepage mal SV München-Laim und mal SV München Laim schreibt, wäre ich konstant massiv getriggert. Leute, Leute. das ist doch Euer Verein, der kann Euch doch nicht völlig egal sein.

Zu guter Letzt noch eine Frage an unsere Freunde vom FC Hellas. Auf der eigenen Homepage auch mit schwungvollen Worten für den eigenen Verein und dessen lobenswerten Charakter zu werben ist ein völlig legitimes Unterfangen. Aber, nun, also, gibt es dafür einen Grund?

4 Antworten auf „[Infografikmassaker] Münchner Fußballvereine“

  1. Wobei die Roten natürlich eigentlich aus der Maxvorstadt (oft als „Schwabing“ bezeichnet) kommen, während die Blauen die „wahren Giesinger“ sind.

    1. Das kann durchaus sein, ich kenne mich, was die Herkunft irgendwann mal in grauer Vorzeit angeht, nicht aus. Das könnte ich mir bei Bayern oder 1860 sicher anlesen, bei Wacker oder dem SC München oder in der vergangenen Woche beim SC Hansa oder USC Paloma schon schwieriger, weil ja nicht bei allen Vereinen die Geschichte gut dokumentiert ist. Also versuche ich, den heutigen geografischen Schwerpunkt anzugeben. Wo steht das Vereinsheim? Wo wird trainiert und wo gespielt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.