Der Erfolg und Ich. Oder besser: Der Erfolg und Nicht-Ich.

Wer dieses Blog schon länger verfolgt, weiß, für welchen beiden Fußballvereine das Herz dieses kleinen Schlurchbloggers besonders schlägt. Wer es nicht weiß, es steht rechts am Rand, ganz oben. In der Regel versuche ich, so oft es mir möglich ist, die Spiele dieser beiden Vereine live zu verfolgen, im Stadion oder am Fernseher in dieser oder jenen Fußballkneipe.
Nun verhielt es sich so, dass ich während der ersten sieben Spiele der Rückrunde so gut wie keine Zeit für irgendwas hatte, nicht mal Fußball. Schrecklicher Zustand. Auf gar keinen Fall empfehlens- oder nachahmungswert.

Doch ein Blick auf eben jene sieben, bzw. vierzehn Spiele offenbart noch viel Schrecklicheres:

18. Sp. 1. FC Kaiserslautern – 1. FC Köln 1:1 – nicht gesehen
19. Sp. 1. FC Köln – Werder Bremen 3:0 – nicht gesehen
20. Sp. FC St. Pauli – 1. FC Köln 3:0 – im tv gesehen
21. Sp. 1. FC Köln – FC Bayern München 3:2 – nicht gesehen
22. Sp. 1. FC Köln – 1. FSV Mainz 05 4:2 – nicht gesehen
23. Sp. 1899 Hoffenheim – 1. FC Köln 1:1 – nicht gesehen
24. Sp. 1. FC Köln – SC Freiburg 1:0 – nicht gesehen

18. Sp. 1. FC Union Berlin – Alemannia Aachen 2:1 – nicht gesehen
19. Sp. SpVgg Gr. Fürth – 1. FC Union Berlin 1:0 – nicht gesehen
20. Sp. 1. FC Union Berlin – SC Paderborn 0:2 – im stadion gesehen
21. Sp. Hertha BSC – 1. FC Union Berlin 1:2 – nicht gesehen
22. Sp. 1. FC Union Berlin – VfL Osnabrück 3:3 – nicht gesehen
23. Sp. MSV Duisburg – 1. FC Union Berlin 0:1 – nicht gesehen
24. Sp. 1. FC Union Berlin – TSV 1860 München 0:1 – im stadion gesehen

Und nun, liebe abergläubische Mitfußballfans? Was soll ich da nur tun? Auf das Zeichen derer von Greuther Fürth hoffen, dass es mich freispreche von aller Schuld? Oder doch lieber am Freitag, den 4.3. um 20.30 Uhr zu Hause bleiben und in der Nase bohren? Am Sonntag, den 6.3. lange ausschlafen und erst um ca. 15:15 aufstehen?

Aberglaube ist Kokolores, oder?

Oder?

12 Antworten auf „Der Erfolg und Ich. Oder besser: Der Erfolg und Nicht-Ich.“

  1. Feier Karneval. Lieber Spielbeobachter,
    ich bin ganz und gar nicht abergläubisch, aber bitte tue dir sowie uns einen gefallen und lass deinen Fernseher, Radio etc. einfach aus & geh lieber Karneval feiern.
    Danke.

  2. Nein! Seit ich nicht mehr ins Stadion gehe, hat der Effzeh kein Heimspiel mehr verloren, ein einziges nur unentschieden gespielt. Das Risikomanagement erfordert ein probabilistic risk assessment: wie groß ist die Chance, daß die beiden Faktoren (Stadionbesuch und Niederlage) in einer Kausalität zueinander stehen (zugebenermaßen extrem gering!), und wie groß ist der Schaden, wenn eine mögliche Kausalität existiert aber ignoriert wird.

    Ich werde nen Teufel tun, und diese Saison noch mal ins Stadion gehen.

  3. Jungs, Jungs.. äh.. das sind nicht die Antworten, die ich lesen wollte.

    Wobei: Wenn Du, Schmierwurst, die Verantwortung für den FC eh schon auf Dich genommen hast, dann bin ich ja quasi raus aus der Nummer.

    Union anyone?

    1. Heimspiele! Ich übernehme lediglich die Verantwortung für Heimspiele! Für Auswärtspunkte bist weiter Du zuständig. Falls Du es doch noch mal probierst: bitte erst mal mit der Union!

      Ach, und das Urban Dictionary hatte heute als Wort des Tages den Begriff für solche Gedankenspiele: superstistics. Ganz frei könnte man das vielleicht als Aberstistik übersetzen.

    2. So ein Bullshit!! Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun. Schaut euch die Spiele an wo und wie ihr wollt, alles andere ist doch nur Gerede!!

  4. Aberglaube? Noch nie gehört

    Das würde ich sagen, wenn ich daran nicht glauben würde.

    In Wahrheit bin ich kurz davor, dir eine Karte für das Auswärtsspiel gegen den HSV zu besorgen. Aber dann gleich auf meiner Seite 🙂

  5. Bleib liegen! Zumindest bis der Klassenerhalt endgültig gesichert ist 😉

    Dann darfste mal ein paar Partien gucken und zur kommenden Saison dann bitte wieder in den Fußballschlaf treten…

    Darfst dir aber gern zeitverzögert alle Partien in voller Länge anschauen und einfach genießen 😉

  6. Ja, Aberglaube ist Kokolores.
    Lass Dir nichts einreden! Geh ins Stadion! Wann immer Du kannst. Und wenn nicht, geh in die Fußballkneipe Deines Vertrauens.

  7. Hm.. @Nedfuller,
    da kommt mir doch glatt eine Geschäftsidee. „Rent a Seuchenvogel“ oder so.

    @heinzkamke,
    und Du bist ganz sicher, dass Dir da nicht der aktuelle Tabellenstand die Worte diktierte?

Schreibe einen Kommentar zu junk_f Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.