Lila-Weißer Schokoladen

Ich habe das hier und da schon mal erwähnt, mit dem Verein Tennis-Borussia Berlin hab ich das eine oder andere Problemchen. Heute aber möchte ich mal nicht meckern (und darum auch die erwähnten Problemchen nicht weiter erläutern), sondern großes Lob aussprechen.

Auf dem neuen Trikot des Oberligisten nämlich prankt prangt das Logo des Schokoladens, versehen mit der Überschrift “Schokoladen bleibt! – Alternative Kultur in Berlin erhalten!”. Dazu muss man wissen, dass der Schokoladen eine seit 1990 bestehende Institution selbstverwalteter Subkultur jenseits vom Mainstream ist, die im inzwischen völlig durchgentrifizierten Berliner Bezirk Mitte ihr Zuhause hat. Dort, wo in der direkten Nachwendezeit kreatives Chaos sein Potenzial entwickelte und ein Aufbruch den nächsten jagte, herrschen heute schicke Galerien und Feinkostläden. Dementsprechend sind auch längst die Mieten explodiert – Gentrifizierung at its best. Diese soll nun nach dem Willen des Eigentümers auch den Schokoladen aus Mitte vertreiben, was ein ungeheurer Verlust für die Gegend rund um die Ackerstrasse bedeuten würde.

Klar – TeBe, das derzeit selbst um seine Existenz kämpfen muss, wird, wenn sie denn einen Brustsponsor gefunden haben, der zu der wirtschaftlichen Gesundung des angeschlagenen Vereins beitragen kann, die Trikots für diesen wieder freiräumen. Aber bis dahin schafft dieses Trikot hoffentlich ein wenig Aufmerksamkeit für den Kampf gegen den kulturellen und sozialen Verfall des Berliner Zentrums.

Und deswegen wollen wir heute mal nicht so sein und die Lila-Weißen loben und ihnen ausnahmsweise mal Glück wünschen im heutige Spiel gegen den Ludwigsfelder FC.

3 Antworten auf „Lila-Weißer Schokoladen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.