Gesunde Erdung

Ein Testspiel ist ein Testspiel ist ein Testspiel. Trotzdem war das gestrige Vorbereitungspiel zwischem dem 1.FC Köln und Bayern München ein besonderes. Nicht nur der Podolski-kütt-noh-hus-Hype, auch der äußerliche Rahmen und das Spiel selbst, engagiert und schnell vorgetragen, machten es zu einem besonderen.

Die Bayern, das dürfte niemand bestreiten, haben das Spiel völlig verdient mit 2:0 gewonnen. Vor allem in der ersten Halbzeit, bevor sie munter die Mannschaft durchwechselten, waren Dominanz, Ballsicherheit und Geschwindigkeit beeindruckend.

Aus Kölner Sicht dürfte in Hinblick auf die bald startende Saison das Ergebnis das Beste am gestrigen Abend gewesen sein. Klar, ich will den FC immer siegen sehen, Niederlagen sind doof. Aber die gestrige Niederlage wird, so hoffe ich, ihr gutes haben: Trotz Podolski, trotz eines noch dazu stoßenden Maniches und eines potentiellen weiteren Neuzugangs – der FC ist in seinem zweiten Jahr nach dem Aufstieg und Bayern ist Meisterschaftsfavorit. Diesen Unterschied hat man deutlich gesehen und es dürfte allzu hoch fliegenden Träumen eine gesunde Erdung verpassen.

Ein paar Erkenntnisse individueller Natur lassen sich auch ablesen: Solange Maniche sowie der noch zu erwartende Neuzugang im offensiven Mittelfeld noch fehlen und Novakovic weiter verletzt ist, kann Podolski so gut oder so schlecht sein wie er will, alleine kann er das Offensivspiel nicht stemmen. Und er (wie auch das Publikum) wird sich daran gewöhnen müssen, daß sich die Gegenspieler in besonderem Maße auf ihn konzentrieren.
Dadurch enstehen wiederum Lücken, die die positive Überraschung der bisherigen Vorbereitung, Adil Chihi, gestern nutzen konnte, um das eine oder andere Mal auf sich aufmerksam zu machen. Gleiches galt für Sanou dem allerdings frühzeitig die Luft auszugehen schien.
Sicher gab es auch schlechtes, das benannt werden muß: Petit leistete sich nicht nur vor dem 0:1 einen eklatanten Fehlpass, Womé hatte mal wieder einen seiner schlechteren Tage, die Fehlpassquote insgesamt war eindeutig zu hoch. Und ein offensives Mittelfeldspiel fand mal wieder nicht statt.

Unterm Strich bleibt, daß deutlich wurde, daß es sicher gute zehn Mannschaften geben wird, die besser sind als der FC. Und daß das auch keine Schande ist für einen Verein, der sich gerade darum bemüht aus dem Fahrstuhl auszusteigen. Und nur darum geht es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.