Eine Frage des Charakters?

Als vor gut einem Jahr der portugisische Mittelfeldspieler Petit als neuer Spieler des 1. FC Köln vorgestellt wurde, war das Erstaunen groß und der Widerhall größer. Der ehemalige Mittelfeldstar der portugisischen Nationalmannschaft beim Aufsteiger.
Am Ende der vergangenen Saison mußte man festhalten: Petit war ein großer Gewinn für den FC. Auch wenn es immer wieder Phasen sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde gab, in denen das “ehemalig” besonders deutlich wurde. Petits Zenit ist vorüber. Ansonsten, machen wir uns nichts vor, würde er auch nicht beim FC spielen.
Dennoch war der Pittbull wieder und wieder in der Lage zu helfen, zu führen, wegzugrätschen, die meisten Kilometer zu laufen und am häufigsten gefoult zu werden, was zugegebenermaßen keine Leistungs Petits ist, aber seinen Wert zeigt. Merke: Auch ein großer Name, der seine besten Zeiten schon gesehen hat, kann von großem Nutzen sein.
Eine wichtige Rolle mag dabei der Charakter des kleinen Portugiesen gespielt haben. Petit ist alles andere als eine Diva. Sein Spitzname zeugt von seinen Stärken: Kämpfen, Beissen, Kratzen. Flanieren und Herumstehen gehören nicht dazu.

Nun also Maniche. Ungeliebt bei Atlético. Aufgefallen hauptsächlich durch Eskapaden, wie sich das dann im Fußballdeutsch nennt. Spanische Journalisten wissen zu berichten, daß Atléticos Funktionäre sich mit dem Rauswurf Maniches selbst ein Bein stellten: Dieser habe mit seinen vielen Strafen quasi ihr Gehalt bezahlt. Dem damaligen Trainer warf er vor versammelter Mannschaft die Worte „Was hast DU in deiner Karriere eigentlich gewonnen? Wer bist DU, dass DU MIR so etwas sagst?“an den Kopf. Allem Anschein nach also eine Diva.

Über den neuen Trainer des 1. FC Köln, Zvonimir Soldo, kann man nach wie vor nicht viel sagen. Eines aber scheint sich deutlich abzuzeichnen: Disziplin ist ihm sehr wichtig, der Kölner Stadtanzeiger nennt ihn gar Disziplinfanatiker. Die falsche Schuhwahl beim Mittagsessen, ein Mobiltelefon im Bus oder eine Minute Verspätung bringen den Trainer auf die Palme und Geld in die Mannschaftskasse.

Machen wir also bereit für das spannendste Duell der kommenden Saison beim 1. FC Köln: Trainer versus Mittelfeldstar. Und hoffen dabei auf den Trumpf, der schon beim Transfer ausschlaggebend war: Ein sehr enger Freund Maniches nennt sich nämlich Pitbull und ist alles andere als eine Diva.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.