Acht gegen Zwölf – Sieben Fragen

1. Liebe Augsburger, vor der gestrigen Partie fand ich Euch ja ganz sympathisch. Das hat jetzt ein bißchen gelitten. Aber ich muss zugeben: Dafür könnt ihr nicht viel, abgesehen davon, daß ihr den FC aus dem Pokal geworfen habt. Aber das ist ja euer gutes Recht und so, und ihr habt über weite Strecken auch recht gut gespielt. Aber wo war denn nur Eure Mannschaft am vergangenen Samstag gegen Union? Also bitte nicht falsch verstehen, ich hatte und habe kein Problem damit, dass sie nicht da war, aber der Unterschied zwischen Tag (2. Liga vorher), Nacht (Unionspiel) und Tag (Pokalspiel) ist ja doch recht frappierend. Was war denn da los?

2. Liebe Abwehr des FC, wird das jetzt Mode? Nach einer Hinserie, in der Ihr die drittbeste der gesamten 1. Liga wart, kassiert Ihr jetzt Hühnerhaufentore am laufenden Band. Und das gerne recht zu Beginn des Spiels. Fast mag es scheinen, als hättet Ihr beschlossen, der in der Hinrunde lahmenden Offensive Beine zu machen, indem Ihr Euch möglichst frühzeitig ein Tor einfangt. Das kann doch nicht des Rätsels Lösung sein. So ein bißchen Konzentration von der ersten Minute an schadet doch nicht.

3. Herr Kinhöfer, Herr Kinhöfer. War das Ihr Ernst? Das Foul Sinkalas, als er mit beiden Beinen voran und das volle Verletzungsrisiko in Kauf nehmend in den Spieler Mohamad sprang, mit Gelb zu bewerten, um dann den bis dahin besten Mann auf dem Platz, Adil Chihi, nach einem harmlosen Schubser gegen einen Gegenspieler, der versuchte ihn dreimal innerhalb von fünf Sekunden regelwidrig von den Beinen zu holen, mit glatt Rot vom Platz zu schicken? Und wieso haben Sie diese die drei Foulversuche des Herrn El Akchoui eigentlich nicht geahndet?

4. Und noch mal Herr Kinhöfer, ja, Sie sind gemeint: Meines Wissens haben Sie noch nie einen Spieler wegen einer – noch nicht mal in Ihre Richtung ausgeführten – wegwerfenden Handbewegung im Weggehen (Petit) vom Platz gestellt oder einen hochgestreckten Daumen und die deutlich von den Lippen ablesbare Bermerkung “Super” (Podolski) mit Gelb-Rot bestraft. Wär ja auch völliger Unsinn, wir wissen doch beide, daß es dann in jedem normalen Bundesligaspiel fünf bis sechs Hinausstellungen gäbe. Warum also, Herr Kinhöfer, ausgerechnet gestern, nachdem Sie schon zuvor einen Spieler der gleichen Mannschaft völlig überzogen mit Rot bestraften?

5. Eine letze Frage an Sie noch, Herr Kinhöfer: Eine Halbzeit mit zwei gelb-roten Karten, inklusive der anschließenden Tumulte, viele Unterbrechungen.. und Sie lassen eine Minute nachspielen und pfeifen diese Minute nach 50 Sekunden ab? Äh. What? Fast mag es scheinen, als ob Sie Angst davor gehabt hätten, daß noch ein Tor auf der einen Seite oder, nach Ihrem desaströsen Wirken wahrscheinlicher, ein drittes Tor auf der anderen Seite hätte fallen können. Aber ein 3:0 war wohl nicht bestellt, oder?

6. Liebes ZDF, daß Ihr das rotwürdige Foul Sinkalas in Eurer Zusammenfassung nicht gezeigt habt, ist angesichts der Diskussionen rund um die Schiedsrichterleistungen natürlich nachlässig, passte ja aber auch nicht recht in Eure “Hurra, der Underdog!” Story. Kinhöfers Leistung aber als “konsequent” zu bezeichnen, fand ich super, vielen Dank dafür. Aber meint Ihr nicht auch, daß es für viele Eurer Zuschauer, die das Spiel nicht live gesehen haben, schwer war, die Ironie in Euren Worten zu erkennen?

7. Huhu asiatische Wettmafia, krieg ich was ab? Ich mein, Ihr habt da gestern einen großen Batzen Geld gemacht und ich könnt echt was gebrauchen. Danke schon mal im Voraus.

Eine Antwort auf „Acht gegen Zwölf – Sieben Fragen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.