Sag mal, Kicker,

können wir uns darauf einigen, dass nicht Dein Ziel sein kann, auf dem journalistischen Niveau, oder besser gesagt: Nicht-Niveau der Bild-Zeitung und des Express herum zu krebsen? Dass sowohl die sprachliche als auch intellektuelle Messlatte, die es zu überschreiben gilt, in weit luftiger Höhe liegen sollte, will man für Euch den Griffel schwingen? Ja? Ich mein, so sonderlich viel verlangt ist das ja nicht, das ist, um mal ein sportliches Bild zu bemühen, ja ungefähr so, als erwarte man von einer Fußballmannschaft, die in der ersten Liga spielen möchte, dass sie sich sportlich besser präsentiert als eine Mannschaft aus der untersten Kreisklasse. Das sollte doch hinzukriegen sein, oder?

Dann allerdings hab ich eine Frage. Ihr habt Euch ja nun, analog zu Bild Köln, Express und Kölner Stadt-Anzeiger, des „Binden-Kriegs“ beim 1. FC Köln angenommen. Ihr gestattet, dass ich kurz jenen Lesern meines Blogs, die sich nicht mit Kölner Belanglosigkeiten beschäftigen, kurz erkläre, worum es geht? Danke.

Der neue Kölner Trainer Ståle Solbakken hat schon bei seinem Arbeitsantritt in Müngersdorf kundgetan, dass er sich bis zum Pokalspiel gegen Wiedenbrück die Zeit nehmen wird, erst einmal die Mannschaft kennenzulernen, bevor er festlegt, wer Kapitän ist. Im Kontext seiner bisherigen Handlungen und Äußerungen ein durchaus stimmiger Akt, der Mann scheint viel Wert auf Kommunikation zu legen. Die Entscheidung, wer auf dem Feld sein verlängerter Arm ist, ist durchaus eine taktische, dies kombiniert, dass er eben in der Tat erst das Mannschaftsgefüge kennen lernen muss, alles also keine große Sache.

Naja, doch. Jedenfalls, wenn man Bild und Express glaubt, ein Fehler, den leider immer noch viele Menschen täglich und deutschlandweit machen. Seit ungefähr zwei Wochen vergeht kein Tag, an dem dieser banale Umstand nicht genutzt würde, um einen neuen, möglichst niveaulosen und peinlichen Artikel zu schreiben. Schmerz- und lachhaft, aber gut, sollen die Kinder halt spielen, wir Erwachsenen müssen uns darum ja nicht weiter kümmern. Solange sie sich um solche Banalitäten kümmern, können sie wenigstens nichts Wichtiges kaputtmachen.

Dass Du, lieber Kicker, dann auch auf den fahrenden Zug aufspringst und die Kapitänsfrage ansprichst, ist ja auch gar nicht schlimm. Da kann man ja tatsächlich mal ganz sachlich drüber reden, welche Aufgaben ein Kapitän im System Solbakkens denn spielt und wer taktisch, sportlich und aus mannschaftsinterner Sicht dafür in Frage kommt. Kann man machen.

Aber dann ist da ein Satz über den bisherigen Bindenträger Podolski, der so ungeheuer schmerzhaft ist, lieber Kicker, dass ich nur hoffen kann, dass derjenige, der ihn verbrach, geohrfeigt wurde und mit lebenslangem Berufsverbot versehen wurde. „Podolski soll beobachtet worden sein, wie er das Stückchen Stoff am Oberarm des 22-Jährigen argwöhnisch beäugte„. (Der 22-Jährige ist Kevin Pezzoni, der bei einem Testspiel Kapitän war). KICKER! Hallo? Jemand zu Hause? Soll beobachtet worden sein, wie er eine Kapitänsbinde argwöhnisch beäugte? Ich mein.. also… mit einer Antwort kann ich wohl nicht rechnen, da Du verständlicherweise gerade in der Ecke sitzt und vor Scham heulst.. aber – das wirst Du doch wohl hoffentlich nicht ungestraft durchgehen lassen?

8 Antworten auf „Sag mal, Kicker,“

  1. Da hab ich auch sehr gelacht… … also bevor es mir peinlich war. Schlimm auch das angeblich hammerharte und provozierende Zitat von Podolski, er würde die Binde nicht ohne Aufforderung zurück geben. Was um alles in der Welt will ich bitte sonst vom letzten Kapitän hören? „Och ja nö, wenn wer anders will, dann isses mir wurscht…“ vielleicht? Die Nachrichtenlage beim FC ist weiter dünn, also wird jeder Mist hochgespült.

  2. Ich glaube ja, dass Solbakken das in Absprache mit Funke ganz bewusst so handhabe und jedem, aber auch wirklich JEDEM die Binde gibt, nur Lukas nicht. Damit kann man wenigstens steuern, was so geschrieben wird und die Redaktion in dem Glaspalast muss die eigene Phantasie nicht so arg bemühen um irgendeinen erlogenen (man verzeihen bitte die Wortwahl) Scheiß ziel schreiben.

    Wobei ich persönlich mein Highlight in der Förderung der BLÖD sah, Funke müsse doch eingreifen und etwas unternehmen 😉

    Übrigens: selbst eher kritische Gemüter stimmen meiner Einschätzung zu und berufen sich dabei auf Mimik von Stale und Volker.

    In diesem Sinne, schönes Sommerloch.

  3. Ich kann es nicht mehr hören (lesen). Jeden Morgen kriege ich einen Wutanfall, wenn der Express mal wieder was über die ach-so-wichtige Kapitänsfrage schreibt. Man kann nur hoffen, dass Solbakken, Finke und Poldi dies als geschicktes Ablenkungsmanöver inszeniert haben.
    Nebenbei gesagt: Häufig ist der Kapitän nur noch dazu da, beim Anstoß die Seite zu wählen. Führungsspieler ist man auch ohne Binde. Und da ist der FC mit Riether, Rensing und (meistens) Podolski auch gut aufgestellt.

  4. Kapitänsfrage – Niveaufrage Moin werter SPIELEBEOBACHTER, Danke! Du sprichst mir aus der Seele!!!
    Dieses Machtspielchen offenbar beschäftigungsloser Kölscher Boulevard Sport-Redakteure ist eine nicht mehr zu unterbietende Posse – seit Jahrzehnten!!

  5. Hab schon drauf gewartet, das mal jemand vernünftiges was dazu schreibt, was der Dumont-Verlag für einen Unfug von sich gibt wird nur von denen übertroffen die schon auf dem FC Youtube Channel schon wild drüber diskutieren, wie man Poldi so etwas nur antun kann. Lang lebe der seriöse Journalismus. Naja wenigstens bringt der Dumont Verlag nun auch ein eigenes Kölsch raus, würg. Wär vielleicht einmal erstrebenswert ein Interview von Overath auf fckoeln.de zu lesen, wo er den Dumont-Verlag in die Schranken weist, aber darauf können wir leider lange warten….

  6. Danke! Und mal wieder ein boulevardesk aufgeblasenes Themen überragend auf den banalen Punkt gebracht. Danke dafür! Hoffen wir trotzdem mal, dass er das Ding morgen dem Kurzen wiedergibt…

  7. Und was muss ich heute im Kicker lesen…. Und was muss ich heute im Kicker lesen? Die HAUPTSCHLAGZEILE ist „Podolski entmachtet“. Erst danach wird erwaehnt, dass Uruguay die Copa America gewonnen hat. Da kann man doch nur mit dem Kopf schuetteln und hoffen, dass das ganze Medientheater nicht Unruhe in die Mannschaft hineintraegt, die vorher gar nicht existierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.