Lieber Kicker,

ich hätte da gerne mal eine Erklärung:
“Dr. Felix Brych ließ vor dem 1:0 Jarolims Tackling gegen Wome zu Recht laufen, hätte aber Guerreros Einsatz gegen Geromel abpfeifen müssen. Zudem übersah er, dass beim 2:0 der im Abseits stehende Zé Roberto Kölns Torhüter Mondragon die Sicht nahm” schreibst Du in der Analyse über das gestrige Spiel zwischen dem Hamburger Sportverein und dem 1. FC Köln in der Beurteilung über den zwölften Hamburger Schiedsrichter.

Abgesehen davon, daß Du damit ignorierst, daß der von Dr. Brych gegebene und zum dritten, ebenfalls irregulären, Tor führende Elfmeter keiner war, kommst Du also zu dem Schluß, daß die ersten beiden Tore für die Hamburger regelwidrig erzielt wurden und der HSV nur deshalb 2:0 in Führung ging, weil Dr. Brych das Regelwerk des DFB ignorierte.

Deine Note für den auf ganzer Linie versagenden Herrn Dr. Brych aber ist eine 3,5.

Hast Du die ausgewürfelt? Einen HSV Fan befragt? Den Schwager von Brych die Benotung vornehmen lassen?

Verwundert,
Dein Spielbeobachter.

Edit: Der Beitrag ist eigentlich überflüssig geworden. Siehe Kommentare.

6 Antworten auf „Lieber Kicker,“

    1. Ähm.. ..nein, ich bin mir sehr sicher, daß da vorhin noch eine 3,5 stand, ich hatte die Note sogar erst noch dank copy&paste im Text stehen. Ich hätte natürlich einen Screenshot machen sollen, ich Trottel.

      Aber gut, wenn ich mal davon ausgehe, daß ich nicht komplett verblödet bin, muß ich wohl davon ausgehen, daß da jemand in der Kickerredaktion den gleichen Gedanken gehabt hat. Oder sich inspirieren ließ, darüber nochmal nachzudenken.

      Danke für den Hinweis.

    2. Inzwischen.. .. hab ich herausfinden können, daß Dr. Brych in der heutigen Printausgabe die 5 schon hat. Allerdings auch, daß Online bis vor kurzem die 3,5 stand (Im FC Forum werden beide Noten diskutiert).

      Gehen wir also mal von einem schnöden Übertragungsfehler aus, sagen: viel Rauch um Nichts, wundern uns nur noch ein klitzekleines bißchen, wieviel irreguläre Tore man als Schiedsrichter anerkennen muß, um eine 6 zu bekommen und schließen diese Akte.

  1. Hast Du eigentlich mal eine Zeitlupe von der Aktion vorm Elfmeter gesehen, bei der man was erkennen kann? Ich meine man kann erahnen, dass Ze schon vor einer Berührung fällt, wenn es denn überhaupt eine gab. Aber richtig sehen konnte ich es in der einzigen angebotenen Zeitlupe nicht.

    1. Nein, es gab keine Zeitlupe in der man ein Foul hätte sehen können, die potentielle Berührung ist in allen Einstellungen von Mondragons Körper verdeckt.
      Was man allerdings sehen kann ist, dass Zé Roberto locker über den Kölner Keeper drüberspringen hätte können und vor allem, daß dieser, bevor er Zé Roberto möglicherweise berührt oder möglicherweise nicht berührt, den Ball spielt. Ergo: Kein Foul.

  2. Vorbild Rost Tja, hätte Mondragon es mal so gemacht wie sein Gegenüber Frank Rost im Spiel des HSV gegen Dortmund. Da lief Rost nämlich nach dem (vermeintlichen) Tor zum (vermeintlichen) 4:2 zu Schiri Kempter und teilte diesem mit, ihm sei durch einen im Abseits stehenden Dortmunder die Sicht versperrt worden. Kempter ließ sich von diesem Plädoyer überzeugen und widerrief die Anerkennung des Treffers. Nachzulesen u.a. hier:

    http://www.hsv3000.de/f_rost_bvb.html

    Es gibt natürlich keine Gewähr, dass Brych genauso entschieden hätte wie Kempter. Aber den Versuch wär’s wert gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.