Doppelbuchung

Am letzten Spieltag der Vorrunde passiert nun, wovor ich mich schon die ganze Saison über fürchte: Sowohl der FC als auch Union spielen am Samstag, letztere mit Heimspiel und ich bin in Berlin. Da gibts dann also zwei Pflichttermine und beide haben es auf ihre Weise in sich.

Union spielt gegen Emden. Zweiter gegen Dritter, ein am Ende möglicherweise vorentscheidenes Spiel um wichtige Punkte in Sachen Aufstieg. Ausgang völlig offen, würde ich sagen, aber die Ostfriesen haben noch ein Nachholspiel, deswegen wären drei Punkte für Union sehr wichtig.
Der FC spielt gegen den VfL Bochum. Da geht es vor allem darum, die Negativserie von vier Spielen in Folge zu stoppen und einen versöhnlichen Abschluß einer insgesamt zufriedenstellenden Hinserie zu finden.

Und für mich geht es um gutes Zeitmanagement. Normalerweise wär das Ganze ein Ding der Unmöglichkeit, aber, und jetzt kommt die Crux an diesen Gedankengängen, dank unschöner Dinge wird es gehen:

Union spielt ja zur Zeit nicht zu Hause im Stadion An der Alten Försterei – das ist unschön. Das Schöne im Unschönen ist, dass sie stattdessen im Jahnsportpark spielen, der in unmittelbarer Nähe zur Schwalbe liegt, die Sportkneipe Berlins für FC Fans.
Und: Die 3. Liga ist von der DFL genötigt worden, schon um 14.00 Uhr ihre Spiele zu beginnen. Darüber muss man ja schon froh sein, bald beginnen sie sicherlich um 8:30 Uhr morgens. Trotzdem: Unschön. Das Schöne im Unschönen ist für mich in diesem Fall, daß das eine Spiel beginnt, wenn das andere aufhört. Und ich also nur den kurzen Weg vom JSP zur Schwalbe überbrücken muss.

Und hoffentlich zwei Siege sehe.

2 Antworten auf „Doppelbuchung“

    1. Na und wie das geht! Auch wenn ein kleiner Anfängerfehler in meinem Zeitmanagement mir das Leben schwerer machte als gedacht (Ein Spiel dauert 90 Minuten. Plus Halbzeitpause. Achja.): Sechs Punkte in dreieinviertel Stunden – sehr schön. Zumal die Überschneidung verschmerzbar war, während ich Schulz Tor bejubelte, starteten der FC und Bochum mit Graupenfußball. Allet jut also.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.